Show english version of the website

Träume bewegen: Das ALS-Wölfe-Mobil kommt!

Im Urlaub mit der Familie in die Berge oder an die See fahren – was für viele Fans des VfL Wolfsburg selbstverständlich ist, stellt ALS-Patienten oft vor kaum zu meisternde Herausforderungen. Als ich, selbst Betroffener, das Gefühl mobiler Lebensfreiheit und -freude während eines Urlaubs endlich einmal wieder spüren durfte, kam mir die Idee, dies auch anderen ALS-Erkrankten zu ermöglichen. Daraufhin kontaktierte ich meinen Freund Roy Präger, Ex-Fußballprofi und Markenbotschafter des VfL Wolfsburg. Mit seiner Hilfe holten wir den Bundesligaverein ins Boot, um das Vorhaben zu realisieren.

Jetzt ist klar: Das ALS-Wölfe-Mobil kommt! Ab 1. Juli 2024 können es Betroffene für Touren buchen. Der speziell umgebaute Volkswagen Caddy ist ausgerüstet mit einem besonders geländegängigen Outdoor-E-Rollstuhl der Firma Permobil. Das Fahrzeug und der spezielle E-Rollstuhl verleihen ALS-Erkrankten und ihren Angehörigen zumindest temporär neue Lebensqualität – bei der reinen Fortbewegung und sozialen Teilhabe. Möglich macht das unentgeltliche Angebot die Krzysztof Nowak-Stiftung, die alle Kosten des Fahrzeugs trägt. Tausend Dank dafür.

Eineinhalb Jahre haben Roy Präger und ich an der Verwirklichung der Idee getüftelt. Ich bin glücklich, dass wir das Projekt nun endlich abgeschlossen haben und das ALS-Wölfe-Mobil beim VfL-Heimspiel am 7. April 2024 gegen Borussia Mönchengladbach offiziell in der Volkswagen Arena präsentieren konnten (siehe Bild unten).

Dieser Text (von mir bearbeitet und nach der Stadion-Präsentation am 7. April 2024 noch mal aktualisiert) erschien zuerst auf der Webseite des VfL Wolfsburg. Hier ist der Originalbeitrag zu lesen.

Fotos: © 2024 Cassandra Menten

2 Responses

  1. Hallo zusammen, ich habe die Zusage für das Wölfemobil für die Zeit vom 27.9
    -04.10.24 erhalten. Ich würde mich über Infos bezüglich der Übergabe freuen da wir noch eine barrierefreie Unterkunft buchen müssen
    Tel.: 01638737033 oder mail
    Viele Grüße Matthias Beutin

  2. Das ist eine super Sache, ich als betroffener habe mir schon überlegt mit wem ich Kontakt aufnehmen könnte.
    Viele Grüße Matthias Beutin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Show english version of the website
English Website